Film- und Videoclub Ansbach

Aktuelles

Filmclubausflug am Mittwoch, den 27. Juli 2016

Pünktlich um 10 Uhr trafen sich 17 Teilnehmer vor dem Haupteingang des Freilandmuseums in Bad Windsheim. Das Wetter hatte ein Einsehen, nicht zu heiß und vor allem trocken.

 

Wir hatte alle Freikarten bekommen, so dass uns der Eintritt nichts kostete. Gemeinsam gingen wir zu den einzelnen Häusergruppen, die nach Regionen und Themen angeordnet sind. Vorbei an üppigen Wiesen mit Klatschmohn und goldgelben Getreidefeldern. Wir konnten Emmer und andere uns vorher unbekannte Getreidearten bestaunen. In der großzügigen Anlage konnte man sich fast verlaufen, aber wir hatten ja einen Plan und fanden uns gut zurecht. Wir bestaunten die Fachwerkhäuser aus Seubersdorf und Unterlindelbach. Sie bilden eine Dorfanlage rund um den Museumsweiher. In den Häusern konnten wir sehen, wie früher gebaut, gelebt und gearbeitet wur-de. Innen waren die Häuser teilweise sehr spartanisch eingerichtet, halt so wie es früher üblich war.

 

Ab und zu liefen uns auch freilaufende Hühner und Gänse über den Weg. Wir entdeckten üppig angelegte Hausgärten mit Stockrosen, Wicken und anderen Blumen sowie vielen Kräutern und selbst angebautes Bio-Gemüse. Unsere erste Rast machten wir im Sommerkeller, Weinbergshof der Baugruppe Süd in Altmühlfranken. Ein kühles Getränk tat richtig gut. Langsam machte sich auch der Appetit bemerkbar. Aber wir wollten ja noch mehr sehen. Im nächsten Dorf konnten zuschauen, wie der Ofen fürs Brotbacken vorbereitet wurde. Vorbei ging an Ställen mit grunzenden Schweinen, einem kleinen Weinberg, klappernden Mühlrädern, Marterln und einer alten Kapelle.

 

Beim Wirtshaus am Kommunbrauhaus gab es leckeres Mittagessen. Bratwürste, Schnitzel, Nudeln usw. für jeden etwas nach seinem Geschmack. Anschließend ging es nebenan zum Bierbrauer. Wir ließen uns erklären wie Bier hergestellt wurde. Gekostet hatten wir es ja schon im Kommunbrauhaus. Gegenüber konnten wir einem Fassmacher bei der Herstellung von Kübeln und Fässern zuschauen.

 

Weiter ging es vorbei an Kräuterfeldern mit Heilpflanzen und uns teilweise unbekannten alten Gemüse- und Obstsorten.

 

Der wunderschöne Rundgang durch das Freilandmuseum war wie eine Zeitreise durch 700 Jahre fränkische Geschichte. Über 100 Gebäude, Bauernhöfe, Handwerkerhäuser, Mühlen, Scheunen, Ställe, Back- und Dörrhäuschen luden uns zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Es war ein wirklich gelungener Filmclubausflug !

Ob wir wohl von unseren Filmern bald einen fertigen Film zu sehen bekommen?

2015 war ein erfolgreiches Jahr beim Film- und Videoclub Ansbach

Jahreshauptversammlung des FVC Ansbach

 

Fritz Jordan und Edgar Zottmann berichteten in der Hauptversammlung des Filmclubs im Kunsthaus Reitbahn 3 über ein arbeitsreiches Clubjahr 2015.
Schatzmeister Edgar Zottmann legte einen ausgeglichenen Kassenbericht vor. Die beiden Revisoren Gernot Samhammer und Franz Stich bescheinigten dem Kassier eine ordentliche, übersichtliche und sparsame Kassenführung.

Das Jahr 2015 war für den FVC ein besonderes Jahr, berichtete Vizepräsident Jordan, denn am 18.08.1965 – also vor genau 50 Jahren - wurde der Film- und Videoclub Ansbach, damals noch Schmalfilmkreis, gegründet. Deshalb hatte sich auch die Vorstandschaft einige besonders interessante Aktionen im vergangenen Jahr einfallen lassen. Die Mitgliederzahl konnte um zwei neue Mitglieder vergrößert werden. Austritte gab es keine.

Insgesamt wurden 22 Clubabende veranstaltet. Besonders gut besucht waren der Abend im September mit dem digitalisierten Super8-Film „Onoldsbach – Ansbach, Gesicht einer Stadt“ den über 80 Gäste besuchten. Aber auch der Gastspielabend vom Crailsheimer Filmclub und der Abend „Best of Eurofilmer“ waren mit über 30 Gästen gut besucht.

Sehr zufrieden war die Vorstandschaft mit dem letztjährigen Clubwettbewerb zu dem 6 Filme gemeldet worden waren. Horst Peter bekam für seinen Film „NaturSchutz pur“ einen ersten Platz. Zwei 2. Plätze gingen an Günter Laßmann für „Wein, Weib und kein Gesang“ und Anni Bergauer für „Aurora Borealis“. Drei 3. Plätze bekamen Lothar Rankl für „Verweilen“, Hans-Peter Krupp für „Zugvögel“ und Wolfgang Gillhuber für „Um Kopf und Kragen“. Beim Landesfilmfestival Franken konnte Laßmann einen 3. Platz erreichen. Gillhuber eine lobende Anerkennung.

Im Rahmen des Jubiläumsjahres fand im letzten Juni auch wieder eine sechswöchige Ausstellung mit antiken Filmgeräten bzw. Filmutensilien in der Gotischen Halle im Ansbacher Stadthaus statt. Während dieser Ausstellung wurde als Endlosschleife auf einem Flachbildschirm der 30 minütige Zusammenschnitt „50 Jahre Film- u. Videoclub Ansbach“ mit kurzen Clips vom allerersten Super8Film bis zu den neuesten digitalen Filmen, vorgeführt.

Ein ganz großes highlight war der Clubausflug nach Berlin mit Besuch der Filmstudios in Babelsberg und des Berliner Reichstages auf Einladung von MdB Josef Göppel aus Herrieden.

Dass die Geselligkeit beim Filmclub nicht zu kurz kommt, dafür sorgte die Vorsitzende. Am 18. August – genau am Gründungstag des Filmclubs – war gemütliches Beisammensein im Garten bei Bergauers angesagt. Die Gründungsmitglieder Edgar und Hans Zottmann sowie Erich Pillat wurden mit Präsenten und Urkunden geehrt.

Die Vorstandschaft hatte vorgeschlagen im Jubiläumsjahr wieder einmal ein großes Filmfestival in Ansbach auszurichten. Solche Veranstaltungen sind leider nur noch über Sponsoren zu bewältigen stellte die Vorsitzende fest. Die Organisation des Festivals dauerte über ein Jahr. Aber der Erfolg gab den Filmern Recht. Wir hatten im Kulturzentrum am Karlsplatz ein volles Haus mit lauter zufriedenen Gästen aus Norwegen, Luxemburg, der Schweiz, aus Österreich und aus Deutschland. Knapp 60 Videos hatten sich bei den Foren fürs Eurofilm-Festival in Ansbach qualifiziert und wurden im festlich geschmückten Angletsaal mit neuester Technik gekonnt präsentiert. Vom Filmclub Ansbach war Horst Peter mit seinem Film „Naturschutz Pur“ dabei, der beim Eurofilmer-Forum Silber und jetzt bei Festival in Ansbach Bronze erhielt.

Die Vorsitzende vertrat den Filmclub bei mehreren Veranstaltungen, unter anderem bei den Bayer. Filmfestspielen in Stein bei Nürnberg. Beim Eurofilm-Forum war sie in Passau als Jurorin eingesetzt. Beim jährlichen Besuch bei den Crailsheimer Filmfreunden, dem Neujahrsempfang der Stadt Ansbach sowie bei noch vielen anderen Veranstaltungen.

Aufzeichnungen bzw. Gemeinschaftsarbeiten wurden auch im vergangenen Jahr wieder durchgeführt. Beispielsweise die jährliche Verleihung des Ansbacher Stadtsiegels, die Theateraufführung im Haus der Bäuerin in Sachsen b.A., sowie die „Offroad Masters“ der Fa. Oppel auf dem Gelände der MCA in Sachsen bei Leutershausen.

Öffentliche Vorführungen ihrer Filme gestalteten Edgar Zottmann beim Kolpingverein sowie Günter Laßmann in Windsbach bei der Veranstaltung WindsArt.

Der Film- und Videoclub Ansbach kann wieder auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken !

16.01.2016: Landesfilmfestival Franken 2016 in Ansbach erfolgreich beendet

Anlässlich seines 50jährigen Jubiläums richtete der Film- und Videoclub Ansbach am vergangenen Wochenende das diesjährigen Landesfilmfestival Franken 2016 unter der Schirmherrschaft unserer Oberbürgermeisterin Carda Seidel in Ansbach aus. In Vertretung begrüßte Bürgermeister Dr. Christian Schön mit launigen Worten im vollbesetzten Angletsaal die anwesenden Autoren. Insgesamt wurden 27 Wettbewerbsbeiträge von verschiedenen Filmclubs aus Mittel- und Oberfranken mit den unterschiedlichsten Themen vorgeführt. Vom Spielfilm über die Reportage, Dokumentation, Sportfilm bis hin zum Reise- bzw. Tierfilm war ein breites Spektrum interessanter Videos zu sehen. Wobei in diesem Jahr die Reisefilme absolut dominierten.

Die sechsköpfige Fachjury, unter der Leitung des Landesverbandsvorsitzenden Reiner Urban, hatte die schwierige Aufgabe aus den zahlreich eingereichten Videos die Besten herauszufinden. Die Ansbacher Filmer waren mit 2 Filmen vertreten und konnten zwei 3. Preise mit nach Hause nehmen.

Der Windsbacher Autor Günter Laßmann der in seinem Film das quirlige Leben und die vielen Köstlichkeiten „Auf einem chinesischen Markt“ anlässlich einer Reise nach China mit seiner Kamera festgehalten hatte erzielte einen 3. Preis und eine Nominierung zum Bundesfilmfestival Lokales. Die gleiche Wertung bekam, für ihren mit kurzen Schnitten zum Takt von flotter Musik geschnittenen 4minütigen Kurzfilm „Speed“ über die rasanten Sprünge der Jugendlichen vom AMC auf ihren Motocross-Maschinen, die Autorin Anni Bergauer.

Die Startziffer 13 brachte dem diesjährigen Gewinner des Landesfilmfestivals Franken 2016 viel Glück. Der nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa, Asien und Australien erfolgreiche Autor Georg Bock von den Fränk. Filmautoren in Lauf erhielt für seinen zwanzigminütigen Reisefilm „West-Australien – auf eigene Faust“ einen verdienten 1. Preis. Über ein Jahr arbeitete der Autor an diesem Film und machte aus stimmungsvollen Aufnahmen der grandiosen Fauna und Flora mit perfekten Schnitt, außergewöhnlichen Kameraeinstellungen und sogar selbstkomponierter Musik seinen Film zu einem „Hightlight“.

Reiner Urban nahm die Veranstaltung zum Anlass die Gründungsmitglieder Edgar Zottmann sowie Erich Pillat für ihre 50jährige Mitgliedschaft beim Filmclub und beim BDFA (Bund Deutscher Filmautoren) mit einer Urkunde und einer goldenen Ehrennadel zu ehren. Für ihre zahlreichen Verdienste rund um den Film bekamen Hans Zottmann und Fritz Jordan die goldene Ehrennadel sowie Heinz-Peter Bergauer die bronzene Ehrennadel des Landesverbandes Bayern verliehen.
Die angenehme Atmosphäre in den Räumen des Kulturzentrums am Karlsplatz wurde von den auswärtigen Gästen besonders geschätzt.

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie.

Ergebnisliste der Filme:

1. Mit der MS Artania zum Grönland-Eis

   Wagner Eike

   Fränk. Filmautoren Lauf

Reise

17 Min.

3. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Reise

2. The Business

   Helmich Dominik/Baumann Marc

   Film- u. Videoclub Bamberg

Spiel-film

17 Min.

3. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Spielfilm

3. Die blaue Maus

   Fleischmann Klaus/ Scholz Manfred

   Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Lokales

15 Min

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Lokales

4. Die Geschichte von Sand u. Stein

   Öchsner Thomas

   Fränk. Filmautoren Lauf

Reise

20 Min.

3. Preis

5. Auf einem chinesischen Markt

   Laßmann Günter

   Film- u. Videoclub Ansbach

Lokales

6 Min.

3. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Lokales

6. Kanadas wilder Westen

   Amm Gerhard

   Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Reise

20 Min.

1. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Reise

7. Auf den Spuren des Dritten Mannes

   Schöfer Christian

   Film- u. Videoclub Bamberg

Report

11 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Reportage

8. Malerei-Grafik-Skulptur

   Fleischmann Klaus

   Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Lokales

14 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Lokales

9. Unterwegs in Westirland

   Dr. Ing. Bock Hans-Joachim

   Fränk. Filmautoren Lauf

Reise

13 Min.

Teilnahme

10. Landesgartenschau Schmalkalden

     Trebes Peter

     Film- u. Videoclub Bamberg

Lokales

10 Min.

Teilnahme

11. Der Weg über den Wipfeln

     Straetz Maria / Lutz Günter

     Fränk. Filmautoren Lauf

Doku

13 Min.

 

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Dokumentation

12. Darf ich so bleiben wie ich bin ?

     Hemm Michael

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Report

3 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Reportage

13. West-Australien – auf eigene Faust

    Bock Georg

     Fränk. Filmautoren Lauf

Reise

20 Min.

1. Preis – bester Film des Wettbewerbs

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Reise

14. Bamberg – My City, Our World

     Heritage

     Helmich Dominik

     Film- u. Videoclub Bamberg

Lokales

4 Min.

Teilnahme

15. Harry und der Fluch des Harn

     Hemm Ronja

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Fantex

3 Min.

3. Preis

 

16. Das Heilbad Piestany

     Lutz Günter/Straetz Maria

     Fränk. Filmautoren Lauf

Doku

15 Min.

3. Preis

17. Speed

     Bergauer Anni

     Film- und Videoclub Ansbach

Lokales

4 Min.

3. Preis

18. Entdeckungen im Piemont

     Scholz Manfred

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Lokales

17 Min.

3. Preis

19. Fit in den Frühling!

    Hemm Michael

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Spiel-film

4 Min.

3. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Spielfilm

20. Die Vulkane der Äolischen Inseln

     Öchsner Thomas

     Fränk. Filmautoren Lauf

Reise

16 Min.

3. Preis

21. Die Reise

     Baumann Marc, Gemeinschaftsarb. d.

     Filmgr. Camera 1des FVC Bamberg

Spiel- film

3 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Spielfilm

22. Weißes Gold – Salz aus Sole

     Wagner Eike

     Fränk. Filmautoren Lauf

Lokales

13 Min.

3. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Lokales

23. Geschichten vom Storch

     Amm Gerhard

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Natur

11 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Natur

24. Fels u. Stahl in traumhafter      

     Bergkulisse -
     Der Mindelheimer Klettersteig

     Hemm Michael

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Doku

5 Min.

Teilnahme

25. Eine schwierige Entscheidung

     Demmert Klaus

     Fränk. Filmautoren Lauf

Natur

13 Min.

3. Preis

26. Du verdienst mehr

     Hemm Ronja

     Film- u. Videoclub 88 Nürnberg/Fürth

Video-clip

1 Min.

2. Preis

Nominierung zum Bundesfilmfestival: Videoclip

27. Ruhe

   Schwesinger Herbert/Schmitzer Ingried

     Fränk. Filmautoren Lauf

Familie

4 Min.

3. Preis

 

Achtung!

Das Landesfilmfestival Franken 2016 findet nur am

 

Samstag, den 16. Januar 2016, ab 9.00 Uhr

 

im Kulturzentrum am Karlsplatz (anglet-Saal), 91522 Ansbach

 

statt. Rückfragen bitte bei: Anni Bergauer

 

 

Die Programmfolge finden sie hier als PDF-Download.